Schnellsuche:
>> Pädagogik

Neue Medien in Schule und Freizeit

Untertitel:Texte, Analysen und Materialien zum fächerverbindenden Thema "Medien und Freizeit"
Hrsg:Institut für Schulentwicklung der PH Schwäbisch Gmünd
ISBN:978-3-89676-645-8
Bibliographie:IV, 274 Seiten. Kt.
Bandnr.:0
Preis:20.00
Gruppe:Pädagogik

Zurck Anzahl:

Beschreibung

Wie schon in den vorangegangenen Bänden der Reihe Anderes Unterrichten im Schulalltag sammelt auch dieser Band fachkompetente und didaktisch begründete Vorbereitungsmaterialien für Lehrerinnen und Lehrer, die fächerverbindend unterrichten wollen und dazu bisher aufwendige Recherchen anstellen mussten, um an entsprechendes Material heranzukommen. Methodische Vorschläge gehören selbstverständlich dazu. Auch die beigefügten Unterrichtsmaterialien wie Arbeitsblätter, Abbildungen, Quellen und anderes erleichtern die pädagogische Arbeit. Die Unterrichtsplanung wird damit weniger schwierig und gleichzeitig beschleunigt.
Die Lehrenden können bei dem breiten Angebot entweder schon beider Planung des fächerverbindenden Unterrichts Bereiche auswählen, um den Schülern das entsprechende Material für projektartigen Unterricht zur Verfügung zu stellen.
Sie können aber auch ein freies Projekt zum Thema Medienangehen, die Schüler/innen Ideen dazu entwickeln lassen und erst nach deren Vorschlägen auf die Unterrichtsmaterialien zurückgreifen. Sie werden zu vielen Schülerideen das entsprechende Material meist finden oder aber vorhandenes zur Anregung einschieben.
Selbstverständlich können die Anregungen aus den einzelnen Bereichen auch als Material für den Unterricht der beteiligten Fächer (etwa in der Realschule oder auch am Gymnasium) aufgegriffen werden. Es finden sich immer wieder neue Anregungen, die zeitsparend übernommen werden können.
Neben methodischen Unterrichtsvorschlägen werden jeweils auch fachliche und fachdidaktische Anregungen vermittelt. Diese wiederum geben den fächerverbindend arbeitenden Lehrenden wichtige Hinweise, weshalb dieses oder jenes Unterrichtsziel dringend berücksichtigt werden sollte, um ein zu beliebiges Umgehen mit den stofflichen wie erkenntnismäßigen Aspekten einzelner Themenbereiche oder Ideen umzugehen. Dann könnten nämlich die Schüler/innen vielleicht zwar die z.B. ebenfalls wünschenswerte Team- und/oder Präsentationskompetenz erreichen, die für sich allein unseres Erachtens aber nicht ausreicht, um in späteren Berufen aktiv mitarbeiten zu können; es muss auch Wissensvermittlung und -aneignung hinzukommen. Dies aber kann nur aus den Stoffbereichen der Fächern kommen, sonst fehlt die sichere Wertung dessen, was Schüler aus dem Unterricht mitnehmen.

Aberhallo