Schnellsuche:
>> Berufsbildung  >> Diskussion Berufsbildung

Berufliche Fachdidaktiken zwischen Anspruch und Realität

Untertitel:Situationsanalyse und Perspektiven einer konzeptionellen Weiterentwicklung am Beispiel der Bereichsd
Autoren:Kuhlmeier, Werner
ISBN:978-3-89676-902-2
Bibliographie:2. Aufl. VI, 213 Seiten. Kt.
Reihe:Diskussion Berufsbildung
Bandnr.:3
Preis:19.80
Gruppe:Berufsbildung

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Fachdidaktiken gelten als die Berufswissenschaften der Lehrer. Sie bilden das verbindende Element zwischen den fachwissenschaftlichen Inhalten und den erziehungswissenschaftlichen Aussagesystemen. In dieser Arbeit wird untersucht, inwieweit dieser Anspruch unter den besonderen Bedingungen der beruflichen Bildung von den dort angesiedelten Fachdidaktiken eingelöst wird. Die beruflichen Fachdidaktiken unterscheiden sich von den Fachdidaktiken allgemeinbildender Fächer in einem wesentlichen Punkt: Sie beziehen sich nicht auf ein Fach, sondern auf einen bestimmten Ausschnitt beruflicher Praxis. Daraus resultieren spezifische Schwierigkeiten und Fragestellungen:
- Wie können Inhalte und Methoden der beruflichen Praxisermittelt und strukturiert werden?
- Auf welche Fachwissenschaften können sich die beruflichen Fachdidaktiken beziehen?
- Welche erziehungswissenschaftlichen Kategorien sind geeignet, um berufliche Lehr- und Lernprozesse zu erfassen und anzuregen?
- Worin unterscheiden sich vorhandene didaktische Ansätze der beruflichen Bildung?
Am Beispiel der beruflichen Bildung in den drei Fachrichtungen Bautechnik, Holztechnik und Gestaltungstechnik werden schließlich konzeptionelle Überlegungen zur beruflichen Fachdidaktik konkretisiert. In diesem Zusammenhang werden spezifische Merkmale beruflicher Arbeit in den genannten Fachrichtungen herausgearbeitet, die als Bezugspunkte einergemeinsamen Didaktik dienen können.

Werner Kuhlmeier; geb. 1960; Berufsausbildung und Berufstätigkeit als Tischler; Studium der Erziehungswissenschaft, Holz- und Kunststofftechnik, Politikwissenschaft und Beruflichen Rehabilitation an der Universität Hamburg; Erstes und Zweites Staatsexamen für das Lehramt an der Oberstufe – Berufliche Schulen; Tätigkeiten als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Berufsschullehrer und Dozent in der Ausbildung der Ausbilder; Promotion zum Dr. phil. an der Technischen Universität Berlin.

Aberhallo