Schnellsuche:
>> Grundschule  >> Deutschunterricht in der Grundschule

Andersen lesen

Untertitel:Andersen-Märchen für Schüler von heute
Autoren:Sahr, Michael
ISBN:3-89676-134-X
Bibliographie:VII, 124 Seiten. Kt.
Reihe:Deutschunterricht in der Grundschule
Bandnr.:0
Preis:12.00
Gruppe:Grundschule

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Den berühmten Märchenerfinder und -erzähler, Hans Christian Andersen, gilt es in nächster Zeit gleich doppelt zu feiern: Vor nunmehr fast 200 Jahren ist er 1805 als Sohn eines Schusters und einer Waschfrau in Odense auf Fünen zur Welt gekommen und 1875, vor rund 125 Jahren also, ist er unter größter Anteilnahme der Bevölkerung auf dem Assistenz-Friedhof in Kopenhagen beigesetzt worden.
Einige seiner Märchentitel stecken in jedermanns Kopf; manche seiner Märchen sind so klassisch, dass sie jeder zu kennen glaubt - ohne sie gelesen zu haben; es gibt Sätze von ihm, die in die Alltagssprache Eingang gefunden haben und zu Redensarten geworden sind.
Andersen-Märchen haben derzeit Konjunktur - ein Blick auf den Buchmarkt oder in das Verzeichnis lieferbarer Bücher in Deutschland zeigt das rechteindrucksvoll. Offensichtlich lassen sich gute Geschäfte mit dem Namen Andersen machen. Davon zeugen auch die vielen medialen Adaptionen seiner Märchen als Kassetten, in Filmen, neuerdings auch auf CD-ROM. Nur in der Schule liest man seine Märchen wohl eher selten. Zur Begründung heißt es, Andersen-Märchen seien zu lang, zu traurig, zu weitschweifig und erst für größere Kinder geeignet.
Solchen voreiligen Einschätzungen möchte dieses Buch entgegentreten. Dazu wurden anschließend an eine Untersuchung über die biographischen Wurzeln und die kinderliterarische Bedeutung der Märchen - sieben Beispiele ausgewählt, ausführlich analysiert und didaktisch aufbereitet: Das hässliche Entenküken, Der standhafte Zinnsoldat, Die Schneekönigin, Die Prinzessin auf der Erbse, Des Kaisers neue Kleider, Was Vater tut, ist immer richtig und Die Nachtigall. Ziel ist es, die Lehrer zu verlocken, Andersen wieder für die Schule zu entdecken. Warum das so wichtig ist? Weil sich die Andersen-Märchen als verschleißfrei erwiesen haben. Sie zeichnen sich durch Zeitlosigkeit aus, besitzen eine psychische Aktualität, eine Aktualität also, die mit dem Entstehungs- und Erscheinungsdatum nichts zu tun hat. Sie ermöglichen intensive Leseerlebnisse, u.a. deswegen, weil sie auf die je eigene Situation deseinzelnen Lesers übertragbar sind, überführbar auf die Gefühls- und Lebenswelt auch der Schüler von heute.

Aberhallo