Schnellsuche:
>> Sonderpädagogik  >> Pädagogik bei Verhaltensstörungen

Das moralische Urteil von Schülerinnen und Schülern mit Verhaltensstörungen

Untertitel:Theoretische Ansätze und empirische Befunde aus kohlbergianischer und neo-kohlbergianischer Perspektive
Autoren:Aschhoff-Hartmann, Stefanie
ISBN:978-3-8340-1922-6
Bibliographie:IV, 287 Seiten. Kt.
Reihe:Pädagogik bei Verhaltensstörungen
Bandnr.:5
Preis:29.80
Gruppe:Sonderpädagogik
Inhaltsverzeichnis als Pdf

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Die Förderung des moralischen Urteils stellt grundsätzlich eine wichtige Erziehungsaufgabe dar. Ziel hierbei ist der reflektierte Erwerb von Normen und Werten, welcher die individuelle Verselbstständigung unter Berücksichtigung der sozialen Verantwortung fördert und somit einen Gegenentwurf zu einer Überbetonung egoistisch-hedonistischer Interessen einerseits und einer Indoktrination fremder Wertmaßstäbe andererseits darstellt. Obwohl die Bedeutung dieses Themas für Schülerinnen und Schüler mit Verhaltensstörungen unzweifelhaft ist, wird ihm bisher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Die vorliegende Arbeit tritt diesem Forschungsdesiderat entgegen und leistet einen Beitrag zur Diskussion über das moralische Urteil von Schülerinnen und Schülern mit Verhaltensstörungen aus kohlbergianischer und neo-kohlbergianischer Perspektive.

Aberhallo