Schnellsuche:
>> Pädagogik

Wege zur Verlebendigung des Unterrichts

Untertitel:Zur Theorie und Praxis alternativer Lernformen. Praxishilfen für den Unterricht
Autoren:Toman, Hans
ISBN:978-3-834-0-15990
Bibliographie:2. überarb. und stark erw. Aufl. XII, 312 Seiten. Kt.
Bandnr.:0
Preis:24.00
Gruppe:Pädagogik
Inhaltsverzeichnis als Pdf

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Diese Publikation stellt die Rahmenbedingungen für eine pädagogisch sinnvolle und kindgerechte Planung, Durchführung und Reflexion von unterrichtlichen Aktivitäten in offenen Unterrichtsformen und im Projektunterricht vor. In Hinblick auf die Verlebendigung des Unterrichts zeigt das Buch im Grundsatz die vielfältigen Möglichkeiten einer praxisrelevanten Annäherung an den Unterricht in offenen Unterrichtsformen und ohne Anspruch auf Vollständigkeit auf. Zu den wichtigsten und bekanntesten Unterrichtsformen zählen das Lernen an Stationen, die Freiarbeit, der Wochenplan und der Werkstattunterricht. Alle diese Ausprägungen lassen sich kombiniert im Projektunterricht bedenkenlos integrieren. Auch der Blick in die Vergangenheit hilft. Die Gestaltung bzw. die Verlebendigung des Unterrichts beschäftigt seit der Zeit der Reformpädagogik (ca. 1890 bis 1933) viele Wissenschaftler, Pädagogen, Lehrpersonen, Eltern und Journalisten. Alle suchen nach dem optimalen Unterricht für die Kinder, welchen es allerdings derzeit noch nicht gibt. Zu viele unterschiedliche Variablen, Strömungen und Ideologien müssen miteinander kooperieren, sich ergänzen, sich nach bildungspolitischen Standards richten oder nach kindgerechten Verfahren suchen. Der Begriff ,Offener Unterricht' mit all seinen Schattierungen und Ausprägungen übt in diesem Zusammenhang immer wieder eine besondere Faszination aus, gepaart mit einer Fülle von Erwartungen und Gefühlen der Freude, aber auch mit der kritischen Reflexion von Unterrichtskonzepten.
Die Lehrperson definiert hierbei den Rahmen, in dem erfolgreich und sinnvoll an Zusammenhängen und mit Freude gelernt werden kann. Professionalität ist hierbei unabdingbare Voraussetzung. Neben der fachlichen Qualifikation ist die Beherrschung von Unterrichtsformen und -methoden gefordert. Diese Publikation beschreibt das breite Spektrum der Thematik der offenen Unterrichtsformen und soll Anreize für eine ggf. notwendige und geplante Verlebendigung des Unterrichts aufzeigen. Das Buch nimmt explizit Bezug auf den Sport und thematisiert die unterrichtliche Herausforderung Inklusion.
Diese Publikation ist als Arbeitsbuch konzipiert und spricht als praxisrelevanter Ratgeber Studierende und Lehrpersonen im Vorbereitungsdienst gezielt an, ebenso Lehrpersonen mit mehrjähriger Berufserfahrung, aber auch interessierte Eltern.
Mein Dank gilt zunächst allen Studentinnen und Studenten der Universität Flensburg (Institut für Erziehungswissenschaften), die die Seminare Wege der Verlebendigung des Unterrichts, Offene Unterrichtsformen und Classroom-Management seit dem Wintersemester 2004/2005 besuchten und sich durch ihre qualifizierten Beiträge an der Diskussion beteiligten. Die Ergebnisse einer intensiven und umfangreichen Seminararbeit aus zehn Jahren finden sich in dieser Publikation wieder.


Aberhallo