Schnellsuche:
>> Deutsch

Gedichte entdecken

Untertitel:Wege zu Gedichten in der ersten bis sechsten Klasse
Autoren:Payrhuber, Franz-Josef
ISBN:978-3-8340-1527-3
Bibliographie:VIII, 360 Seiten mit zahlr. farb. Abb. Kt.
Bandnr.:0
Preis:24.00
Gruppe:Deutsch
Inhaltsverzeichnis als Pdf

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Gedichte sind gemalte Fensterscheiben, heißt ein berühmtes Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe, und weil sie „taugen“ und wie diese nützlich sind, fordert er auf, uns an ihnen zu „erbauen“ und zu „ergötzen“. Mit anderen Worten: Gedichte sind Kostbarkeiten, die uns berühren, Erfahrung und Weisheit schenken, nachdenklich machen oder uns weinen und lachen lassen, und darum für uns wichtig sind.
Vor allem Kinder brauchen Gedichte, sie bereichern ihre Lebensqualität, inspirieren ihre Phantasie, sprechen ihren Verstand und ihr Gefühl an. Kinder lieben Gedichte, wenn sie damit aufwachsen und dazu angeregt werden.
Dieses Buch zeigt, wie die Schule die Kinder dabei unterstützen kann, die faszinierende ‚Welt’ der Gedichte zu entdecken. Dazu werden vier „Blickpunkte“ eingenommen. Unter dem ersten wird dargestellt, welche Gattungen und Formen sich für die Klassen eins bis sechs in besonderer Weise eignen, so dass die Schüler und Schülerinnen eine stabile Beziehung zu Gedichten aufbauen und ein anhaltendes Interesse an ihnen bekommen.
Einen zentralen Platz nimmt der zweite Blickpunkt „Methoden“ ein. Denn nach allem, was wir über schulische Lesemotivation allgemein und im Besonderen über die Bereitschaft von Schülern und Schülerinnen wissen, Gedichte für sich zu entdecken, spielt die Art und Weise des Umgang eine ausschlaggebende Rolle. Anhand größtenteils praxiserprobter Beispiele wird das vielfältige Methodenrepertoire vorgestellt, das einem motivierenden Gedichtunterricht heute verfügbar ist.
Ob bei einem Gedicht die Perspektive der Form oder der Methode eingenommen wird, immer ist auch sein Inhalt im Spiel. Dieser Sachverhalt wird unter dem Blickpunkt „Themen“ nochmals eigens hervorgehoben. Die Vorschläge zielen hierbei auf die Bildung von Sequenzen, in denen in besonderer Weise der Wirklichkeitsbezug von Gedichten erkennbar wird.
Unter dem Blickpunkt „Autoren“ werden im Schlusskapitel schließlich mit Johann Wolfgang von Goethe und Josef Guggenmos exemplarisch zwei Dichter vorgestellt, die sich zu unterschiedlichen Zeiten als herausragende Lyriker erwiesen haben. Entdeckungen über ihr Leben und Werk verbinden sich in den Unterrichtsanregungen mit thematischen Aspekten und methodischen Vorgehensweisen. So werden diese zu Modellen, in denen die verschiedenen Perspektiven auf Gedichte beispielhaft integriert sind. Eine ausführliche Bibliographie rundet das attraktive und zukunftsweisende Werk für den Gedichtunterricht ab.


Aberhallo