Schnellsuche:
>> Pädagogik

Kämpfen-lernen als Gelegenheit zur Gewaltprävention?!

Untertitel:Interdisziplinäre Analysen zu den Problemen der Gewaltthematik und den präventiven Möglichkeiten des \\\\
Hrsg:Lange, Harald,, Leffler, Thomas
ISBN:978-3-8340-1493-1
Bibliographie:2. korr. Aufl., 320 Seiten. Kt.
Bandnr.:0
Preis:22.00
Gruppe:Pädagogik
Inhaltsverzeichnis als Pdf

Zurück Anzahl:

Beschreibung

„Kämpfen-lernen als Gelegenheit zur Gewaltprävention“, so lautet der Titel einer Vortragsreihe, die das Sportinstitut der Universität Würzburg ins Leben gerufen hat, um das Kämpfen aus unterschiedlichen fachwissenschaftlichen Perspektiven (u. a. Sport-, Sozial- und Allgemeine Pädagogik, Kriminologie, Psychologie, Philosophie sowie Medienwissenschaft) zu betrachten. Ziel ist, mit Hilfe der verschiedenen Blickwinkel das Phänomen des Kämpfens und seine vielen Facetten (u. a. die Gewaltprävention) zu ergründen, dazu pädagogische Potenziale zu erörtern und möglicherweise daraus Ableitungen für eine Einsatz in Schulen und im Schulsport zu gewinnen. Wie „?“ und „!“ im Titel vermuten lassen, muss eine differenziert betrachtete Aussage getroffen werden, weil auch das Kämpfen – wie der Sport – sehr ambivalent ist. Ohne Frage haben aber viele Kampfkünste und Kampfsportarten (bspw. die der im Deutschen Olympischen Sportbund vertretenen Kooperationspartner) wirkungswolle pädagogische Potenziale, anlässlich derer der Zusammenhang zwischen Bildung und Bewegung initiiert werden sollte.


Aberhallo