Schnellsuche:
>> Pädagogik

Didaktische Prinzipien: Eckpfeiler guten Unterrichts

Untertitel:Ein theoriebasiertes und praxisorientiertes Handbuch in Tabellen für den Unterricht auf der Sekundarstufe II
Autoren:Beyer, Klaus
ISBN:978-3-8340-1315-6
Bandnr.:0
Preis:28.00
Gruppe:Pädagogik
Inhaltsverzeichnis als Pdf
Flyer:als PDF

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Unterricht kompetent zu planen, ist eine schwierige Aufgabe,
- weil sie ein Objekt betrifft, das sich durch eine große Komplexität und eine starke Eigendynamik auszeichnet
- weil sie im Hinblick auf Schüler erfolgen muss, deren Lernvoraussetzungen (a) ganz unterschiedlich und (b) nicht hinreichend transparent sind
- weil unterschiedlichen Anforderungen an den Unterricht gestellt werden, die sich teilweise widersprechen und dem Lehrer deshalb etliche Balanceakte abverlangen.
Um diese Aufgabe erfolgreich bewältigen zu können, benötigt der Lehrer
- ein gut begründetes und systematisch aufgebautes Konzept unterrichtsleitender Ziele
- ein strukturiertes Netz geprüfter didaktischer Prinzipien, an denen er sich bei der inhaltlichen und methodischen Umsetzung seines Zielkonzepts orientieren kann. Angesichts dieser Bedeutung didaktischer Prinzipien und des überraschenden Befundes, dass es kaum neuere Publikationen zu einer theoretisch begründeten und systematisch aufgebauten Prinzipienlehre gibt, soll das Handbuch einen bildungstheoretisch und allgemeindidaktisch fundierten Überblick über 30 Prinzipien geben, die von allgemeiner Bedeutung für die Planung, Analyse und Kritik eines Unterrichts sind, der seine Schüler in ihrer Kompetenz fördern will, ihr Leben in vernünftiger Weise selbst zu bestimmen.
Bei der Erläuterung der einzelnen Prinzipien wird durchgehend versucht,
- sie begrifflich möglichst präzise zu klären - sie in ihrer jeweiligen Bedeutsamkeit für den Unterricht theoretisch und, soweit möglich, empirisch zu begründen
- praktische Konsequenzen für die Planung, Durchführung und Kritik des Unterrichts aufzuzeigen
- durch Querverweise Beziehungen zu anderen Prinzipien herzustellen
- Schwierigkeiten aufzuzeigen, die sich bei der Orientierung an dem jeweiligen Prinzip in der Unterrichtspraxis ergeben können.
Mit der Veröffentlichung des Handbuchs verbindet sich die Hoffnung, dass es dem Leser hilft,
- sein subjektives Netz didaktischer Prinzipien zu prüfen und so zu elaborieren, dass es in knapper Form sein pädagogisches Selbstverständnis widerspiegelt
- seine Planung und Gestaltung von Unterricht durch die Orientierung an diesem Netz konsequenter und berechenbarer werden zu lassen
- seine Unterrichtspraxis anhand der von ihm geprüften und akzeptierten Prinzipien zu analysieren und kritisch-konstruktiv zu reflektieren.


Aberhallo