Schnellsuche:
>> Pestalozzianum

Heft 6

Untertitel:Bildverbot: Transparenz und Verantwortung
Bandnr.:0
Preis:13.00
Gruppe:Pestalozzianum

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Eine Venus geboren aus der Muschel, Adam und Eva mit bedeckten Körperstellen, sichtbare Busen bei der Lucretia, der heilige Sebastian mit Pfeilen durchbohrt und Allegorien zuhauf! Waren die Darstellungen eine Art Playgirl und -boy für Männer und Frauen vergangener Gesellschaften und Darstellungen, die im Rahmen von erlaubten oder gesellschaftsfähigen Bildern gezeigt werden durften? Was muss oder darf im Unterricht Bild und Kunst gezeigt und bearbeitet werden? Wo sind die Grenzen der ästhetischen Erfahrungen und Wirkungen erreicht? Welchen Spagat zwischen selbstverantwortungsvollem Verhalten und Unbekümmertheit wollen wir vollbringen? Das Redaktionsteam fragte nach Umsetzungen in diesen Zonen. Was heisst Sehen und Sichtbarmachen, und wo sind die Tabuzonen? Auf konkrete Nachfragen geben einzelne Lehrpersonen folgende Bedenken an. Sie hätten als Lehrpersonen Respekt vor Situationen, die Anlass zu Beschuldigungen für Übergriffe auf die Unversehrtheit von Jugendlichen und Kindern geben könnten. Man fürchte Eltern oder die Öffentlichkeit, die eventuell intervenierten, wenn religiöse oder sexuelle Empfindungen der Jugendlichen strapaziert würden. Warum schlafende Hunde wecken? Die Texte und Bildreihen im Heft 06 beschreiben und stellen die teilweise persönlichen Erfahrungen auf der Suche nach den Bildtabus dar. Neben Texten z. B. zum Umgang Kriegsfotografie finden sich auch Beispiele einer malerischen und fotografischen Annäherung an das Thema.

Aberhallo