Schnellsuche:
>> Frühpädagogik

Kind - Tier - Kindergarten

Untertitel:Tiergestützte Pädagogik - ein Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung in vorschulischen Bildungseinrichtungen?
Hrsg:Strunz, Inge Angelika
ISBN:978-3-8340-1234-0
Bibliographie:2. unveränd. Aufl. 180 Seiten. Kt.
Bandnr.:0
Preis:18.00
Gruppe:Frühpädagogik
Inhaltsverzeichnis als Pdf

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Die Zahl der Erzieherinnen und Erzieher, die Tiere in ihren pädagogischen Arbeitsalltag einbeziehen (möchten), ist im Steigen begriffen. Mit Unterstützung des motivierenden Co-Pädagogen Tier, so hofft man, können Kinder grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten erwerben, in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden und sich Werthaltungen und Überzeugungen aneignen, die für ein nachhaltiges Denken und Handeln ein Leben lang unverzichtbar sind.
Die Initiierung und Unterstützung entsprechender Prozesse mithilfe von Kaninchen, Meerschweinchen, Hühnern, Schafen, Ziegen usw. stellt viele Pädagogen vor neue Herausforderungen. Hinzu kommt, dass sich der durch Tiere bereicherte pädagogische Arbeitsalltag wesentlich von Settings unterscheidet, in denen ein Tier vorrangig die Rolle des Co-Therapeuten inne hat.
Die Haltung institutionseigener Tiere für pädagogische Zwecke bedeutet jedoch auch, dass Kompromisse hinsichtlich der Anforderungen von Mensch und Tier einzugehen sind.
Doch:
• Welche Tierarten eignen sich in besondere Weise für die tiergestützte pädagogische Arbeit in Bildungseinrichtungen des Elementarbereichs?
• Welche Tiere sprechen Kinder dieser Altersgruppe besonders an?
• Was halten die Erziehungsberechtigten davon, wenn plötzlich Tiere im Kindergarten Einzug halten?
• Unter welchen Voraussetzungen kann Pädagogik mit Tieren gelingen?
• Wenn bereits Meerschweinchen, Kaninchen, Hühner, Esel, Schafe etc. vorhanden sind, müssen dann noch weitere Tiere angeschafft werden?
• Unterstützen Tiere den Kompetenzerwerb von Vorschulkindern?
• Kann die Bildungs- und Entwicklungsarbeit im Elementarbereich durch den Einbezug von Tieren in besonderer Weise lernförderlich gestaltet werden?
• Was leistet die tiergestützte Pädagogik hinsichtlich der sogenannten ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘?
• Welche Tageseinrichtungen nutzen schon heute ihren pädagogischen Gestaltungsspielraum dahingehend, dass das Tier ein profilbildendes Element der Institution ist?
Das vorliegende Buch möchte hierauf erste Antworten geben. Diese basieren auf mehreren, an vorschulischen Bildungseinrichtungen durchgeführten Befragungen, an denen sich (tiergestützt arbeitende) Erzieherinnen sowie die Elternschaft beteiligten. Aber auch die Kindergartenkinder wurden einbezogen, denn die meisten Vorschulkinder verfügen über Erfahrungen im Umgang mit Tieren. Viele von ihnen haben sich zudem bereits eine eigene Meinung über (bestimmte) Tiere gebildet.


Aberhallo