Schnellsuche:
>> Sport  >> Basiswissen Didaktik des Bewegungs- und Sportunterrichts

Lehren und Lernen von Bewegungen

Autoren:Scherer, Hans-Georg; Bietz, Jörg
ISBN:978-3-8340-0123-8
Bibliographie:XIV, 288 Seiten. Kt.
Reihe:Basiswissen Didaktik des Bewegungs- und Sportunterrichts
Bandnr.:4
Preis:19.80
Gruppe:Sport
Inhaltsverzeichnis als Pdf
Flyer:als PDF

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Der vorliegende Band entfaltet ein wissenschaftlich fundiertes, kulturanthropologisch eingebettetes und bildungstheoretisch orientiertes VerstĂ€ndnis des Lehrens und Lernens sportlicher Bewegungen. Dies erfordert sowohl eine interdisziplinĂ€re AufschlĂŒsselung des Bewegungslernens mit seinen wesentlichen Merkmalen, Prozessen und Mechanismen, als auch eine ZusammenfĂŒhrung unterschiedlicher theoretischer Perspektiven in didaktischer Absicht. Das Sich-Bewegen lernen bildet dabei den zentralen Bezugspunkt des Lehrens und den Ausgangspunkt didaktischer Konstruktionen. Insofern wird in der vorgestellten Konzeption der Titel des Bandes gewissermaßen umgedreht und er mĂŒsste eigentlich „Lernen und Lehren von Bewegungen“ lauten. Das Lernen wird nĂ€mlich nicht als „abhĂ€ngige Variable“ des Lehrens, sondern vielmehr als eine unabhĂ€ngig von jeglichem Lehren gegebene menschliche Bestimmung gesehen.
Diese Spezifik menschlichen Bewegens und Lernens wird in einer kulturanthropologischen und bildungstheoretischen Betrachtung in Teil I des Bandes freigelegt. Dem folgt eine differenzierte Analyse des Bewegungslernens in Teil II, das in einem ersten Schritt als eine spezifische Form des Handelns charakterisiert wird. In einem zweiten Schritt werden Kern und Implikationen dieses Lernhandelns in bewegungswissenschaftlich orientierten Analysen aufgeschlĂŒsselt. Als Quintessenz der vorangegangenen Erörterungen formuliert Teil III des Buches zunĂ€chst Essentials einer Auslegung und Gestaltung des Lehrens als Vermittlung und als UnterstĂŒtzung des Lernens. Abschließend werden Perspektiven zur didaktischen Transformation der bewegungs- und lernwissenschaftlichen WissensbestĂ€nde aufgezeigt, die zugleich beanspruchen, den anthropologischen und bildungstheoretischen PrĂ€missen gerecht zu werden.


Aberhallo