Schnellsuche:
>> Pädagogik

Bildungstheater

Untertitel:Mit Bildungsstandards, Schulinspektionen, Vergleichsarbeiten und zentralen Prüfungen zum Erfolg?
Autoren:Wellenreuther, Martin
ISBN:978-3-8340-0975-3
Bibliographie:214 Seiten. Kt.
Bandnr.:0
Preis:18.00
Gruppe:Pädagogik
Inhaltsverzeichnis als Pdf
Flyer:als PDF

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Für Bildungspolitiker und viele Bildungsforscher war die Sache klar: Nach den enttäuschenden Ergebnissen bei den internationalen Vergleichsstudien (TIMSS, Pisa) sollte durch Einführung nationaler Bildungsstandards eine grundlegende Reform unseres Bildungssystems eingeleitet werden. Konkret wurde dieser Plan vor allem durch eine Verschärfung von Kontrollmaßnahmen umgesetzt: Zunächst einigte man sich auf Bildungsstandards, legte damit die zu erreichenden Kompetenzen fest und verschärfte die Output-Kontrollen. Man überprüfte im Rahmen von „Vergleichsarbeiten" sowie von Ländervergleichsstudien den erreichten Leistungsstand, führte zentrale Prüfungen ein und etablierte neue Systeme der Schulinspektion. Eine Verschärfung der Output-Kontrollen sollte gewährleisten, dass die in den Bildungsbereich investierten Mittel möglichst effizient verwendet werden.
Dabei ging man von der „Selbstheilungsthese" aus: Nach dieser Selbstheilungsthese können sich Schulen und Lehrer wie Münchhausen bei Minderleistungen am Schopf aus dem Sumpf ziehen. Wie in diesem Buch belegt wird, gibt es für diese Selbstheilungsthese keine stichhaltigen empirischen Belege. Schlimmer noch: Das verschärfte Kontrollsystem verursacht Kollateralschäden, das Bildungssystem wird zunehmend korrumpiert.
Um solche Kollateralschäden zu vermeiden und nachhaltige Veränderungen im Bildungswesen einzuleiten, sollten parallel zur Output-Kontrolle Unterstützungsstrukturen aufgebaut werden, die Schulen und Lehrer bei der Verbesserung der Unterrichtsqualität unterstützen.
Das Buch „Bildungstheater" gliedert sich in drei Teile:
Teil 1: Chancen und Risiken der Leistungsmessung
Teil 2: Qualitätssicherung im Bildungswesen durch Outputsteuerung und/oder Inputsteuerung, und
Teil 3: Kompetenzentwicklung bei Schülern und Lehrern.
Der Fokus liegt also nicht einseitig auf dem Nachweis von Defiziten bei der Bildungsreform über die Einführung von Bildungsstandards. In gleichem Maße werden Voraussetzungen diskutiert, die eine nachhaltige Bildungsreform in Deutschland hätte.


Aberhallo