Schnellsuche:
>> Pädagogik  >> systhemia- Systemische Pädagogik

Lehrer bilden

Untertitel:Ein Modell hyperzyklischen Lehrens und Lernens
Autoren:Püttmann, Carsten
ISBN:978-3-8340-0887-9
Bibliographie:VI, 206 Seiten. Kt.
Reihe:systhemia- Systemische Pädagogik
Bandnr.:7
Preis:19.80
Gruppe:Pädagogik
Inhaltsverzeichnis als Pdf

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Lehrerinnen und Lehrer bilden Schülerinnen und Schüler, sie bilden Räume zur Entwicklung und Entfaltung, in denen Kinder und Jugendliche ihre individuellen Lernwege in ihrem je eigenen Bezug zu sich, zu ihren Mitmenschen und der Welt finden können. Lehrerinnen und Lehrer werden ebenfalls gebildet: an der Hochschule, im Referendariat, durch sich selbst und durch ihre Schülerinnen und Schüler. So verstanden sind Bildungsprozesse Wechselwirkungsprozesse von Lehrenden und Lernenden: Sie wirken wechselseitig katalytisch auf sich ein. Damit ist eine Frage der Lehrerbildung immer auch eine Frage der (Aus-) Bildung der Dozenten als wesentliche Katalysatoren und Multiplikatoren.
Das hier entwickelte Modell einer hyperzyklischen Lehrerbildung folgt dem Anspruch, analytisch-reflexives Kompetenzwissen mit praxis-reflexivem Handlungswissen zu verbinden, d. h., die hyperzyklische Lehrerbildung orientiert sich verstärkt an einer Theorie-Praxis-Verzahnung ohne sich jedoch von universitären, wissenschaftstheoretischen Ansprüchen zu entfernen. Damit verbunden ist die Forderung nach einem Paradigmenwechsel in der Lehrerbildung.
Mit anderen Worten: Lehrerbildung kann auf Anschlussfähigkeit nicht verzichten. Daher ist eine Teilung in Theorie hier, Praxis da, Wissenschaft hier, Anwendung da etc. nicht aufrecht zu erhalten, sondern sollte im Modus eines komplementären Miteinanders, einer systematischen und synergetischen Verzahnung von Theorie und Praxis gestaltet werden.
Das Modell der hyperzyklischen Lehrerbildung bietet Lehrenden wie Lernenden als Lehrend-Lernende und Lernend-Lehrende einen Orientierungs- und Reflexionsrahmen und verknüpft Kompetenzbereiche aus dem klassischen (Lehrer-) Studium, dem Referendariat und der Berufseingangsphase zu einem vielfältigen und kohärenten universitären Angebot. Dadurch werden, wie im Transferkapitel beschrieben, Synergien erzeugt und eine enge Vernetzung der drei Phasen zwischen Hochschule, Studienseminar und Schule möglich.


Aberhallo