Schnellsuche:
>> Deutsch als Fremdsprache  >> Perspektiven Deutsch als Fremdsprache

Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland

Untertitel:Theorie und Didaktisierung für den Landeskundeunterricht Deutsch als Fremdsprache
Autoren:Grünewald, Matthias
ISBN:3-87116-863-7
Bibliographie:II, 274 Seiten. Kt.
Reihe:Perspektiven Deutsch als Fremdsprache
Bandnr.:7
Preis:19.00
Gruppe:Deutsch als Fremdsprache

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland stellt seitMitte der 80er Jahre und insbesondere seit dem Anschluss der DDR an die BRD ein stark beachtetes und kontrovers diskutiertes Thema der deutschen Politik dar. Demgegenüber steht trotz des Bedeutungszuwachses der Landeskunde der Mangel an didaktischen Unterrichtsmaterialien für den Unterricht Deutsch als Fremdsprache. Exemplarisch wird hier für PNdS-Vorbereitungskurse eine siebzehnteilige Unterrichtseinheit zum Thema Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland vorgestellt, die alle wesentlichen Aspekte dieses Themas behandelt.
Die Voraussetzung einer zeitgemäßen Bearbeitung stellt die kursorische Bestandsaufnahme der aktuellen landeskundlichen Diskussion unter besonderer Berücksichtigung interkultureller Ansätze dar. Die didaktische Orientierung der Arbeit spiegelt sich in einer schwerpunktmäßigen Betrachtung von Faktoren der Landeskunde-Didaktik wie Lernzielen, Lernkontext, Adressaten oder Methodiken wider.
Das Thema Rechtsextremismus wird unter definitorischen, politologischen und soziologischen Gesichtspunkten betrachtet. Nach einer Darstellung rechtsextremistischer Erscheinungsformen in Gestalt von Parteien und rechtsextrem motivierter Gewalt wird der Frage nachgegangen, ob Protest oder Ideologie das Hauptmotiv rechtsextremistischer Orientierungen ausmachen. Eine empirische Betrachtung des Einstellungs- und WählerInnenpotentials in den alten und neuen Bundesländern ergibt, dass der Mythos des Rechtsextremismus als Vereinigungsphänomen unzutreffend ist. Nach der Untersuchung internationaler Zusammenhänge wird bei dem Vergleich relevanter Erklärungsansätze für Rechtsextremismus dem soziopsychologischen Orientierungsmuster-Ansatz der Vorzug gegeben.
Im didaktischen Teil der Arbeit werden sowohl ein methodischer sowie sprach- und lerntheoretischer Standpunkt bezogen als auch die soziokulturellen und anthropogenen Voraussetzungen von ausländischen StudienbewerberInnen dargestellt. Nach dem umfangreichen Materialteil stellt der Autor anschließend die Ergebnisse einer Fragebogenuntersuchung an der Universität Bielefeld zum Thema `Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit` vor.

Aberhallo