Schnellsuche:
>> Politische Bildung

Der Schulkonflikt an der EOS Carl-von-Ossietzky im Jahr 1988 - Macht oder Ohnmacht im SED-Staat?

Untertitel:Eine Fallstudie zur Alltags- und Strukturgeschichte der DDR
Hrsg:Hagemann, Ulrich; Ziegenhagen, Jörg
ISBN:978-3-8340-0684-4
Bibliographie:158 Seiten. Kt. Format DIN A 4
Bandnr.:0
Preis:19.80
Gruppe:Politische Bildung
Inhaltsverzeichnis als Pdf

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Im Herbst 1988 kam es an der EOS „Carl von Ossietzky“ zu einem Konflikt, an dessen Ende vier Schulverweise standen: An der Schule existierte seit einem Jahr eine so ge-nannte „Speakers’ Corner“, an der die Schülerinnen und Schüler Artikel veröffentlichen und diskutieren konnten. Vermeintlich systemkritische Meinungsäußerung und eine Un-terschriftenliste alarmierten die Partei- und Staatshierarchie bis hin zu Volksbildungsmi-nisterin Margot Honecker. Am Ende veranlasste der SED-Staat harte Strafen.
Schon 1988 fand dieser Schulkonflikt ein außerordentliches Echo in der Öffentlichkeit. Nach der Friedlichen Revolution von 1989 wurden die Ereignisse vielfältig dokumentiert und interpretiert, im Jahre 2008 schließlich gab es am historischen Ort – dem heutigen Carl-von-Ossietzky-Gymnasium in Berlin-Pankow – Projekttage mit damaligen Akteuren und späteren Beobachtern. Dabei standen immer wieder folgende Fragen im Zentrum der Auseinandersetzung: Wie kamen die Entscheidungen zustande, wie wurden sie umge-setzt und welche Widerstände gab es? Welche Handlungsmöglichkeiten hatten Einzelne oder Gruppen mit abweichenden Meinungen in einem autoritären Staat? Kurz: In wel-chem Verhältnis standen Machtanspruch von Staats- und Parteiführung auf der einen Seite und reale Machtdurchsetzung in den unterschiedlichen Lebenswelten der DDR auf der anderen Seite?


Aberhallo