Schnellsuche:
>> Soziale Arbeit / Sozialpädagogik  >> Grundlagen der Sozialen Arbeit

Evidenzbasierte Soziale Arbeit

Untertitel:Nutzung von Forschung in der Praxis
Hrsg:Sommerfeld, Peter; Hüttemann, Matthias
ISBN:978-3-8340-0328-7
Bibliographie:VI, 217 Seiten. Kt.
Reihe:Grundlagen der Sozialen Arbeit
Bandnr.:17
Preis:18.00
Gruppe:Soziale Arbeit / Sozialpädagogik
Inhaltsverzeichnis als Pdf
Flyer:als PDF

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Der Anspruch einer wissenschaftlich fundierten Praxis begleitet die Soziale Arbeit seit ihren Anfängen. Erweitert hat sich das Spektrum wissenschaftlicher Methoden und Gegenstände. In jüngerer Vergangenheit ist insbesondere ein kräftiger Zuwachs an empirischer Forschung zu verzeichnen. Wie kann der wachsende Bestand an Forschung in der Praxis der Sozialen Arbeit fruchtbar gemacht werden? Wie kann dazu beigetragen werden, dass Interventionen die erwünschten Effekte erzielen und nicht schädlich sind? Können soziale Dienstleistungen als wirksam und hochwertig bezeichnet werden, wenn keine wissenschaftlichen Belege dafür vorliegen? Wie kann empirisch überprüft werden, dass Interventionen von Fachkräften Sozialer Arbeit nutzbringend sind?
International mehren sich die Aktivitäten, evidenzbasierte Soziale Arbeit als eine Antwort auf solche Fragen zu begreifen. Der vorliegende Band schließt an das international und interdisziplinär diskutierte Konzept evidenzbasierter Praxis an, führt die Debatte in verschiedenen Facetten weiter und eröffnet Perspektiven für die zukünftige Diskussion. Evidenzbasierte Praxis wird in den Dimensionen von Disziplin, Profession, Ausbildung, Politik und öffentlichem Interesse thematisiert. Erstmalig werden zum Thema in deutscher Sprache Beiträge von Autorinnen und Autoren aus den USA, Großbritannien, Deutschland und der Schweiz versammelt. Aus den verschiedenen Optiken hinsichtlich des Nutzens und der Nutzung von Forschung resultiert eine Vielstimmigkeit, die auf absehbare Zeit keinen Konsens in Aussicht stellt, aber einen produktiven, weiterführenden Fachdiskurs erwarten lässt.
Mit Beiträgen von Paula Allen-Meares, Roland Baur, Jennifer L. Bellamy, Sarah E. Bledsoe, Eberhard Bolay, Peter Cloos, Mike Fisher, Esther Forrer Kasteel, Daniel Gredig, Maja Heiner, Matthew O. Howard, Matthias Hüttemann, Heinz Kindler, Peter Marsh, Natalja Menold, Edward J. Mullen, Sibylle Nideröst, Anne Parpan-Blaser, Mary C. Ruffolo, Peter Sommerfeld, Werner Thole, Andreas Walther, Wolf Rainer Wendt, Elena Wilhelm

Aberhallo