Schnellsuche:
>> Erwachsenenbildung  >> Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung

Empirische Forschung und Theoriebildung in der Erwachsenenbildung

Untertitel:Dokumentation der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen gesellschaft für Erziehungswissenschaft vom 21. bis 23. September 2006
Hrsg:Wiesner, Gisela; Zeuner, Christine, Forneck, Hermann J.
ISBN:978-3-8340-0292-1
Bibliographie:VIII, 291 Seiten. Kt.
Reihe:Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung
Bandnr.:0
Preis:24.00
Gruppe:Erwachsenenbildung
Inhaltsverzeichnis als Pdf

Zurück Anzahl:

Beschreibung

Der vorliegende Band dokumentiert Beiträge der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, die vom 21. bis 23. September 2006 an der Justus-Liebig Universität Gießen zum Thema „Empirische Forschung und Theoriebildung in der Erwachsenenbildung" veranstaltet wurde.
Ziel der Tagung war es, eine erste Bestandsaufnahme der aktuellen Forschungslandschaft der Erwachsenenbildungswissenschaft zu erstellen. Explizite wissenschaftstheoretische Verortungen und Begründungen der Fragestellungen und forschungsmethodischen Ansätze, sollen verdeutlichen, dass die Erwachsenenbildungsforschung nicht losgelöst von den originären Diskursen der Bezugswissenschaften und ihren vielfältigen Entstehungs- und Begründungszusammenhängen zu betrachten ist. An Beispielen empirischer Forschung wurde diskutiert, wie Theorie und Empirie in einer reziproken Wirkung zur Gegenstandskonstitution der Erwachsenenbildungswissenschaft beitragen. Die Themen der Arbeitsgruppen
• „Lehr-Lernforschung in der Erwachsenenbildung"
• „System und Institutionen der Erwachsenenbildung"
• „Anthropogene und soziokulturelle Voraussetzungen der Erwachsenenbildung"
spiegeln Forschungsschwerpunkte, die sich in den letzten Jahren in der Erwachsenenbildungswissenschaft heraus kristallisiert haben.
Ein längerfristiges Ziel der Tagung ist zudem, vor dem Hintergrund aktueller empirischer Forschungsergebnisse zukünftige forschungsstrategische Fragen und Probleme zu diskutieren, und damit als Disziplin auch wissenschaftspolitische Position zu beziehen.


Aberhallo