Schnellsuche:
>> Pädagogik

Erziehung und Lebens-Zeit

Untertitel:Erziehung als Erfüllung oder Unterdrückung gegenwärtigen Lebens
Autoren:Velthaus, Gerhard
ISBN:978-3-89676-900-8
Bibliographie:258 Seiten. Kt.
Bandnr.:0
Preis:19.80
Gruppe:Pädagogik

Zurck Anzahl:

Beschreibung

Der Lebenslauf ist die zeitliche Gestalt des Individuums. (W.Loch) Es gibt einen internen Zusammenhang zwischen Erziehung und menschlicher Lebenszeit, der ein Kriterium für die Frage nach dem Sinn des Erziehens ist. Der Lebenslauf ist selbst in einfachsten narrativen Formen das Ergebnis der Selbstdeutung eines Menschen. In ihm kann man den umfassenden Horizont des Erziehens sehen, in dem sie ihren Anfang und ihre Legitimation findet. Dahersind Autobiographien pädagogisch so aufschlußreich (Ein Leben mit und durch Literatur). Erziehung ist an Zeit gebunden; sie hat ihre Zeit, die es zunutzen gilt. Darin liegt aber auch ihr großes Problem, nämlich das Verfügen wollen über das zukünftige Leben eines Menschen. Er soll durch die Vermittlung spezifische Kompetenzen für die Zukunft tüchtig gemacht werden. Dabei läuft sie ständig Gefahr, das gegenwärtige Dasein junger Menschen zu kolonialisieren (Die Zeit aus der Perspektive des Erziehens und Unterrichtens). Vor diesem Hintergrund ist die Frage eines gelingenden Lebens zu sehen, die immer die Frage nach dem sinnerfüllten Tun im Augenblick ist. Sinnerfüllt ist es in der aktiven Bewältigung unmittelbarer Herausforderungen bzw. in der Lösung von Problemen, die wichtig geworden sind. Das Glück des gelingenden Lebens ist denn auch ein wesentlicher Aspekt der vorliegenden Sammlung; diese Perspektive des Glücks verliert durch Unglück, Mißgeschick, gesellschaftliche Benachteiligungen und Katastrophen nicht ihre Gültigkeit.

Aberhallo